Hotline: 09142 - 2 03 56 53

    Messerpflege

    Die Pflege ist ein wichtiger Aspekt und ein Garant für die lange Lebensdauer und den Spaß an Ihren Messern/Macheten und Werkzeugen. Es gibt daher einige Grundregeln welche Sie in Bezug auf Pflege und Reinigung mit Ihren Messern beachten sollten.

    Die folgenden Tipps und Ratschläge betreffen nur die Pflege von Messern etc. und sind keinesfalls als vollständig zu betrachten. Es sind aber, aus unserer Sicht, die wichtigsten.


     

    Reinigung von Stahlmessern

    Stahl ist nicht nur anfällig für Rost, er ist auch sehr empfindlich gegenüber Salzen und Säuren, was es notwendig macht, Messer/Macheten aus Stahl sofort nach der Benutzung zu reinigen (gerne auch mit etwas Spülmittel) und mit einem Lappen sorgfältig zu trocknen.

    Bei längerem Lagern ohne Benutzung empfiehlt sich aber eine Konservierung mit einem geeigneten Messer-Öl. So sollte es geruchs- und geschmacksneutral, im besten Fall auch lebensmitteltauglich und alterungsbeständig sein wenn Sie es für das zubereiten von Essen etc. einsetzen. Wir nehmen für unsere Messer, Werkzeuge etc. Lubri-Food, ein Markenöl der Firma Brunox aus der Schweiz, das genau diese Eigenschaften erfüllt.

    Hat sich bereits ein wenig „Flugrost“ oder unschöne Ablagerungen auf Ihrer Klinge angesetzt, ist eine Reinigung mit handelsüblicher Stahl-Polidur und sauberen Baumwolltuch eine sehr gute Möglichkeit die Klinge schonend zu reinigen. (Sollte Ihnen gerade keine Polidur zur Verfügung stehen, versuchen Sie es mal mit Zahnpasta.) Nach der Reinigung muss die Klinge unbedingt eingeölt werden. Dies ist wichtig, damit keine Folgeschäden entstehen und das Messer wie gewohnt nutzbar bleibt.

    Sollte Ihr Messer einmal Rostflecken bekommen haben, ist dies noch kein Grund zur Panik. Für Stahlmesser gibt es nämlich die sogenannten Rostradierer, mit denen Sie die Klinge Ihres Messers relativ schnell von Rost und anderen Ablagerungen befreien können.befreien können.

    Stahlwolle gilt hierbei als ein absolutes Tabu, da sie zu Kratzern auf der Oberfläche und zu einer stumpfen Klinge führen kann.


     

    Reinigung von Keramikmessern

    Im Gegensatz zu Messern/Macheten aus Stahl, sind Keramikmesser vollkommen unempfindlich gegenüber Wasser, Säuren und Salzen, d.h. sie müssen nicht unmittelbar nach ihrem Gebrauch gereinigt werden.

    Die Reinigung in einer Spülmaschine ist dennoch nicht ratsam. Zum einen ist es darin wesentlich aggressiver und belastender für Klinge und Griff als bei der Reinigung von Hand. Zum anderen birgt diese Reinigung die Gefahr, dass die Klinge mit anderen Gegenständen aneinander schlägt und dadurch beschädigt wird. Im ungünstigsten Fall wird die Klinge im äußeren Bereich leicht umgebogen und verliert so ihre optimale Schneidleistung. Hochkonzentrierte Reinigungsmittel und langes Verbleiben der Messer im heißen Dampf können auf den Klingen auch zu Flecken führen.

    Daher empfehlen wir Grundsätzlich die Reinigung per Hand unter fließendem Wasser mit einem sanften Lappen und einem milden Reinigungsmittel. Trocknen Sie die Messer nach dem Reinigen sorgfältig. So vermeiden Sie Flecken auf der Klinge. Sollten sich im Laufe der Zeit doch mal die weiße Klinge eines Keramikmessers verfärben, darf ohne Bedenken ein Bleichmittel zum Reinigen verwendet werden.


     

    Pflege von Holzgriffen

    Es bietet sich auch an, in regelmäßigen Abständen (je nach der Häufigkeit der Benutzung) z.B. alle 1-2 Wochen, einen dünnen Öl-Film auf Ihre Holzgriffe aufzutragen. Nach ein paar Stunden das überschüssige Öl mit einem weichen Baumwoll-Tuch wieder abwischen. Hierzu eignet sich z.B. Wachsemulsion auf Basis von Bienenwachs oder Leinölfirnis. Die Holzgriffe Ihrer Messer/Macheten/Werkzeuge bleiben dadurch besser vor Feuchtigkeit geschützt und werden es Ihnen durch eine angenehme Haptik „danken“.


     

    Lederscheiden

    Leder verliert über die Zeit Feuchtigkeit. Es wird trocken, spröde und im schlimmsten Fall bilden sich Risse. Leder reinigen und pflegen Sie am besten mit einem Wachs auf Bienenwachsbasis. Ein z.B. handelsübliches Leder-Wachs aus der Schuhpflege reicht völlig aus.

    Tipp: Mit Lederwachs auf Bienenwachsbasis können Sie auch Ihre Pflege für Holzgriffe durchführen.